Ein herzliches Dankeschön!

Liebe Leserinnen und Leser 😊,

ich hoffe, ihr hattet ein wunderschönes und fröhliches Weihnachtsfest und erholsame Feiertage mit Eurer Familie und Euren Freunden. Bald ist das Jahr 2019 auch schon wieder zu Ende, doch für Euch habe ich zum Abschluss einen kleinen Jahresrückblick vorbereitet. Kaum zu glauben was in diesem Jahr alles passiert ist und vor allem, was wir alles sehen und erleben durften. Das Jahr 2019 hat uns wirklich reich beschenkt, es war uns eine wahre Freude jeden einzelnen der vergangenen Monate genossen haben zu dürfen. Ich bin so dankbar für diese wunderbaren Momente und Begegnungen während unserer Reise.

Der Januar begann mit reichlich Schnee im Allgäu. Ein kleiner Winterausflug nach Schwangau und ein Besuch bei König Ludwig war natürlich ein Muss.

Der Februar lehrte uns Geduld und Durchhaltevermögen. Und vor allem, dass man nicht jeden angesammelten „Scheißdreck“ braucht ☺️

Der März war einer der wichtigsten Monate – der Umzug ins Wohnmobil stand bevor. Am 18. März war die langersehnte Schlüsselübergabe unserer Wohnung.

Der April machte Tommy ein Jahr älter und zeigte uns die wunderschöne deutsche Insel Sylt in ihrer vollen Pracht. Uuund sie bescherte uns dort ein gigantisches Schnitzel mit Zitrone ☺️☺️ Ein anschließender kleiner Abstecher an den dänischen Hafen durfte natürlich auch nicht fehlen. Zu groß ist die Sehnsucht nach einer großen Portion frische Fish and Chips ☺️ Anschließend ging es ab nach Schweden. Dort backten wir knusprig-leckeres Stockbrot über leuchtendem Feuer und genossen die hübsche Aussicht auf den See. Zu dem organisierte der April einige Elch-Begegnungen, die wirklich ans Herz gingen.

Der Mai, ja, der Mai. Der Mai brachte mich an meine persönlichen Grenzen, denn Grenzen sind dazu da, um über sich hinaus zu wachsen. Der Mai zeigte mir seine schroffe Schulter und nahm mich liebevoll in den Arm. Der Mai zeigte mir den Kjeragbolten -den riesigen zu Stein gewordenen norwegischen Semmelknödel, der in 1.000 Meter Höhe über dem Fjord zwischen zwei Felsspalten steckt -darunter freier Fall- und der Mai streckte mir seine große Trolltunga (Trollzunge) raus. Die Trollzunge hat mich wirklich geschafft -44 Kilometer über Stock und Stein. 😄 Doch das Wichtigste war, dass uns der Mai das wahrscheinlich atemberaubendste Land der Welt zeigte -Norwegen- und das ist ein wahrer Grund zur Freude 😊

Der Juni führte uns nach Nord-Norge (Nord-Norwegen) und lies uns wissen, dass es in Norwegen doch ein paar Fische im Fjord gibt, die man angeln kann. Der Juni verschlug uns die Sprache, als er uns auf die Lofoten schickte und zum Schluss nach A, dem Ort am Ende der Straße mit nur einem einzigen Buchstaben. Der Juni beschenkte uns mit unzähligen kuscheligen Rentier-Treffen, die wirklich nicht weg zu denken sind ☺️ Ach ja! – Er brachte uns sogar über den Polarkreis und bis hin ans Nordkapp– und an den nördlichsten Punkt Europas, an den Knivskjellodden, doch das ist irgendwie traurig, denn ab da gehts (für uns) leider nicht mehr weiter nördlich..

Der Juli brachte uns mit jedem Meter den wir gen Süden fuhren, ein paar Grad mehr auf das Thermometer und lies uns ein wundervolles schnuckeliges Cafe in Schweden kennen lernen, wo wir mit Sophie, der Chefin, sogar Knäckebröd backen durften. Was für ein tolles Erlebnis 😊

Der August schenkte mir mit Tommys Hilfe, meinen bisher schönsten Geburtstag. Und er verleitete uns dazu mitten im Hochsommer Weihnachtsplätzchen zu backen ☺️

Der September zeigte mir den zauberhaften Süd-Westen Irlands und verführte mich zu vielen vielen köstlichen Portionen Fish und Chips. (4x in 6 Tagen)

Der Oktober brachte uns für ein paar Tage nach Deutschland zurück und zeigte uns, dass wir im März den richtigen Weg eingeschlagen haben.

Der November führte uns nach Italien, fing leider etwas enttäuschend an, mauserte sich aber zu einem doch recht freundlichen Monat. Sassi di Matera, Taormina, Etna und einige Naturreservate sind nur ein paar Erlebnisse, die uns den November versüßten.

Der Dezember beginnt entspannt und lässt uns mit unserer neugewonnenen sizilianischen Freunden das Leben genießen. Und um dabei fit zu bleiben muss der dahinter liegende Monte Monaco für mein tägliches Sportprogramm herhalten ☺️ Doch Weihnachten mitten im Sommer? Damit können wir uns nicht so richtig anfreunden.

Und das war nur eine kleine Kostprobe von unseren diesjährigen Erlebnissen – Was für eine unendliche Zahl an Erlebtem. Mannoman, dass kann ich ja selbst kaum glauben, wenn ich das so lese ☺️

Ich wünsche Euch weiterhin eine wundervolle und erholsame Zeit in den letzten Tagen des Jahres und falls Du neugierig geworden bist, die vollständigen Beiträge gibt es rund um die Uhr und das ganze Jahr auf meinem Blog!

An dieser Stelle möchte ich mich von Herzen bei meinen treuesten Leserinnen und Lesern für das Mitfiebern- und für Eure freundliche Unterstützung bedanken! Es ist wirklich eine große Freude Euch mit auf meine Reise zu nehmen 😊 Ich danke Euch für das gemeinsame Jahr 2019.

Falls ihr anderen Menschen, Euren Freunden oder reiselustigen Bekannten an meinen Geschichten teilhaben lassen möchtet, erzählt ihnen von mir 😊 Ich freue mich uuuunendlich über jeden einzelnen neugierigen oder abenteuerlustigen Leser 😊 Und um kein Abenteuer mehr zu verpassen gibts unten rechts die Möglichkeit Euch ganz einfach kostenlos per Email über neue Beiträge benachrichtigen zu lassen oder schreibt mir eine Nachricht und ich kümmere mich persönlich um Euer Anliegen. Also legt gleich los, der nächste Beitrag kommt bestimmt 😉

Ihr seit herzlich dazu Eingeladen Eure Lesefreude mit anderen zu teilen 😊😊

Liebe Grüße,

Eure Kati 😊😊

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s