Und dann gibt es diese ganze besondere, unerklärliche Verbindung.

Eine Liebe fürs Leben.. Mittlerweile sind es fast sechs Monate, die ich im Norden Norwegens verbringe. In dieser Zeit hat sich so unglaublich vieles getan und geändert – beinahe mein ganzes Leben hat sich auf den Kopf gestellt – und ohne diese eine, kleine, aber dennoch wahnsinnig große Hilfe, hätte ich das sicher kaum geschafft….

Leben ist Veränderung

Heimat ist kein Ort, sondern ein Gefühl. Ich blicke hoch zum dunklen Himmel, der von unzähligen glitzernden Sternen übersäht, zu mir herunter leuchtet. Weit entfernt am Ende des Horizonts flackert kaum merkbar ein grünes Nordlicht. Es kommt mir vor, als wollte es mich daran erinnern, weshalb ich in den Norden gekommen war. Und dann, ein…

Der achtundsechzigste Breitengrad

Wie sich durch Zufall mein ganzes Leben veränderte. Hallo ihr Lieben 😊 sicher seid ihr tierisch gespannt und fragt Euch seit längerer Zeit, was wohl aus mir geworden ist. Über hundert lichtreiche- und erhellende Tage verbringe ich nun schon in nördlichen Gefilden, mit Höhen und Tiefen, wie das Leben eben so spielt und wie es…

Kirchen, Berge und ein Steinbock.

Von Parma über Spiazzi zur Madonna della Corona, nach Brentino Belluno und weiter Richtung Südtirol. In Spiazzi parken wir mit dem Wohnmobil auf einem Parkplatz, sichern uns ein Ecke, aus der wir auf alle Fälle wieder unbeschadet herausfahren können und warten ein bisschen, bis sich der Nebel etwas legt. Als ich aus der Türe trete,…

Die fröhlich leuchtenden Häuser von Cinque Terre.

Der ewige Grat zwischen Italien und mir. Während unserer Reise durch Italien muss ich immer öfter an Norwegen denken. An unsere Erlebnisse, an die Menschen und vor allem an die Einsamkeit- und die Ursprünglichkeit der Natur. Damals hatte ich das Gefühl angekommen zu sein. Meine Sehnsucht, zu dem Land meines Herzens, wächst von Tag zu…

Italien, ein Stiefel, der bis über die Hälfte im Dreck steckt.

Von der sterbenden Stadt, durch die Toskana, an den schiefen Turm von Pisa. Gegen Mittag laufe ich durch das Städtchen Bagnoregio, wo wir vorab auf einem großen Parkplatz neben einer Bushaltestelle geparkt haben. Wer möchte, kann sich hier ein Ticket im Shuttlebus sichern. Und wer lieber zu Fuß geht, so wie ich, spaziert an hübschen…

Von Vitorchiano -der Stadt im Fels- an den Lago di Vico

Eine tiefe Schlucht zwischen Freude und Ärger. Nach fünfzig Kilometern erreichen wir unser Ziel. Vitorchiano, ein Stadt mit etwa 5200 Einwohnern. Es wird dunkel und die Dämmerung bricht herein. Wir stellen uns auf einen ausgezeichneten Wohnmobilstellplatz, schließen uns an den Strom an, tanken Frischwasser und kochen eine große Portion Hühnchen mit Reis, bevor wir uns…

Zur falschen Zeit am falschen Ort.

Was mich unsere bisherige Reise durch Italien alles lehrte. Vom unspektakulären, aber landschaftlich sehr schönen Corleone, ging unsere Reise immer weiter Richtung Festland. Am Hafen von Messina nahmen wir die Fähre nach Villa San Giovanni. Die Spannung wuchs mit jedem Meter den wir Richtung Norden hinter uns lassen. Wie wird wohl die Westküste Italiens? Werden…

Nach dem Essen ist vor dem Essen.

Was uns die große sizilianische Gastfreundschaft alles abverlangt hat und wie wir die vergangenen sechs Wochen verbrachten. Langsam laufe ich über den Kieselstrand, genieße die warmen Sonnenstrahlen in meinem Gesicht und lausche dem Plätschern der Wellen, die neben mir an Land getragen werden. Trotz dem stechenden Schmerz in meinem rechten Fuß kann ich mich an…